Was verbirgt sich hinter dem alten Begriff “Kurzwaren”?

Bunte Knöpfe im Glas

Heutzutage finden Sie im Internet zahlreiche Online Shops, welche Ihnen den bequemen Einkauf von Zuhause aus ermöglichen. Ganz gleich, ob es sich um Lebensmittel, Kleidung, Elektrogeräte, Bücher und vieles mehr handelt. Unzählige Online Shops ermöglichen es Ihnen Ihren Einkauf online zu ermöglichen. Durch den Einkauf im Internet sparen Sie nicht nur Zeit, Sie sind auch nicht an irgendwelche Öffnungszeiten gebunden. So ist es kein Problem, dass Sie Ihre Bestellung entspannt nach Feierabend oder an einem Wochenende tätigen. Zudem sind manche Geschäftszweige nur noch sehr spärlich anzufinden. Durch den Online kauf, können Sie sich hier lange Anfahrtswege sparen.

Genauso verhält es sich mit Kurzwarengeschäften. Noch vor einigen Jahren, waren diese in fast jeder Stadt vorzufinden. Heute finden Sie nur noch wenige dieser Geschäfte.
Jedoch stehen Ihnen inzwischen etliche Onlineshops zur Verfügung, in denen Sie Ihre Kurzwaren online kaufen können.

Doch was genau sind Kurzwaren?
Was mit dem alten Ausdruck Kurzwaren gemeint ist und woher dieser Ausdruck kommt, erfahren Sie im nachfolgenden Text.

Das Wort Kurzwaren kommt von einer Abwandlung des alten Ausdrucks “kurze Ware” aus dem 18. Jahrhundert. Mit “kurze Ware” ist hier dem heutigen Sprachgebrauch nach, eher “kleine Ware” gemeint. Somit versteht man unter Kurzwaren kleine Gegenstände, welche man zum Nähen, Stopfen und bei der Schneiderei benötigt.
Wie zum Beispiel:

  • Nadeln
  • Reißverschlüsse
  • Knöpfe
  • Schnallen
  • Nähgarne

Von “kurze Ware” sprach man bei allem, was nicht in Ellen gemessen werden konnte.
Aus diesem Grund ist es auch heute noch üblich, dass man bei sämtlichem Nähbedarf, der nicht im laufenden Meter gemessen werden kann, von Kurzware spricht.

Doch wie oben schon erwähnt, macht die moderne Art des Einkaufens auch vor so einem alten Ausdruck wie “Kurzware” nicht halt und so ist diese inzwischen auch Online zu erwerben.
Sie können im Internet zahlreiche Shops finden, die Kurzwaren der unterschiedlichsten Hersteller anbieten. Hier haben Sie oft eine größere Auswahl, als bei einem Händler vor Ort.
In den meisten Fällen haben diese Shops ein sehr breitgefächertes Angebot. Bei manchen können Sie außer Kurzwaren noch Stoffe oder sonstiges Handarbeitszubehör erwerben. Andere wiederum bieten Ihnen eine große Auswahl an Strick- und Häkel Zubehör, sowie die dafür benötigte Wolle.

Doch wie unterschiedlich die Produktpalette der einzelnen Shop Betreiber auch ist.
Kurzwaren wie Nadeln, Nähgarn, Knöpfe und Reißverschlüsse sind im Angebot immer vorzufinden. Suchen Sie den Shop passend zu Ihren Bedürfnissen aus und sparen Sie sich so die lange Suche nach einem Kurzwarenhändler vor Ort, sowie die eventuell zeitraubende Anfahrt.